13 März 2008

Tennisarm

Heute erhielt ich wieder eine Anfrage zu Beschwerden...

Sehr geehrter Herr Gräber,

können Sie mir ein Schüßler-Salz bei der Diagnose Tennisarm empfehlen? Vielleicht das Salz Nr. 1?

Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Nun, ich darf Einzelberatungen per Telefon oder email gar nicht geben, dass verbietet alleine schon die Heilpraktiker-Berufsordnung -- und es wäre auch nicht seriös das zu tun.

Ich nehme die Frage aber mal zum Anlass um zu zeigen, wie ich in der Praxis vorgehe:

Tennisarm: eines meiner Lieblingsgebiete.

Und was ich nicht schon alles gesehen habe...

Und vor allem sehe ich die Patienten erst, wenn die schon mindestens von zwei anderen Therapeuten behandelt wurden.

Also:

a) eine Fehlstellung der Halswirbelsäule sollte ausgeschlossen sein

b) eine Blockierung des Radiusköpfchens ebenfalls

c) Blockierung der Handwurzelknochen auch

Die Muskulatur wird "bearbeitet":

Massage, Akupunktur, evtl. Neuraltherapie. Vor allem die Triggerpunkte sollten beseitigt werden.

http://www.naturheilt.com/Inhalt/Triggerpunkte.htm

Das reicht im allgemeinen.

Wenn beide Seiten betroffen sind UND der Tennisarm nicht durch Überlastung zustandegekommen ist, beseitigt eine Darmsanierung die Probleme dauerhaft.

Jetzt fragen Sie mich bitte nicht warum... das zu erklären dauert nämlich länger. Im Prinzip geht es um das hier:

http://www.gesund-heilfasten.de/Darmsanierung.html

Schüßler Salze und Homöopathie kommen nur als Ergänzung zum Einsatz oder alleine nur in leichten Fällen:

http://www.yamedo.de/heilverfahren/homoeopathie/Sehnenentzuendung.html

1 Kommentar:

Stefanie hat gesagt…

hi, ich habe auch immer Epicondylitis humeri radialis . Mir haben Dehnübungen sehr geholfen, die wir im Rahmen von Betriebliche Gesundheitsförderung im Unternehmen gezeigt bekommen haben